sehnsucht nach frühling

sehnsuchtnachfruehling

Meine Sehnsucht nach dem Frühling ist groß. Ich weiß, dass ich mit diesem süchtigen Sehnen nicht alleine bin. An diesen graukalten Tagen warte ich ungeduldig auf die Sonne und das Licht des Frühlings. Es fehlt mir, das saftige Grün und die milde Luft nach dem langen Winter. Alles liegt in den Startlöchern und wartet – wartet – wartet – wartet – wartet – wartet – wartet……….Dieser Zustand ist nicht nur für ungeduldige Gemüter wie mich eine große Herausforderung.

Malend in der Warteschlaufe breche ich aus. In meinem Atelier entdecke ich ein Bild – aufgewacht aus dem Winterschlaf – wartet es wie die Pflanzen im Garten darauf, sich entfalten zu können. Zwischen meinen Farbtöpfen vergesse ich kalten Wind und Zeit.

Schließlich ist obiges Bild entstanden. Vor einigen Monaten hatte ich es bereits begonnen. Jede Geschichte, jedes Bild braucht seine Zeit. Alles braucht seine Zeit. Und eben diese so scheinbar simple Tatsache ist oft so schwierig für uns, denn wir leben in einer Zeit, in der keiner mehr Zeit hat und Zeit so furchtbar knapp ist. Irgendetwas scheint uns permanent zu drängen.
Ich kann sie nicht wirklich vorantreiben meine Geschichten, denn ich stoße auf Widerspenstigkeit. Sie fordern ihre Zeit. Vielleicht ist es mit dem Frühling ähnlich. Er braucht eben noch seine Zeit…………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.