kurspause in der malwerkstatt

Lena 3. Klasse - Blindporträt ausgearbeitet

Am Freitag hatten wir die letzte Malwerkstatt vor der „Pause“. Da war sie wieder diese Aufgeregtheit, das Wühlen in den Stapeln der Kunstwerke, die sich in den letzten Monaten angesammelt hatten. Voller Stolz wurden die Bilder den Eltern gezeigt und konnten mit nach Hause genommen werden. Und wieder habe ich mir ganz fest vorgenommen, dass in Zukunft alle aber auch wirklich alle Bilder mit den jeweiligen Namen versehen werden. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen welches Kuddelmuddel entsteht, wenn sich die Werke den entsprechenden UrheberInnen nicht mehr so eindeutig zuordnen lassen.
Auch ich bin wieder fasziniert von den Kunstwerken der Kinder. Manche Aufgaben waren schwierig zu bewältigen, umso mehr staune ich über die Ergebnisse. Die Freundin – den Freund – mit geschlossenen Augen zu porträtieren ist gar nicht so einfach. Und wie sieht es mit Wünschen aus, die ich mir nicht mit Geld erfüllen kann? Wie würdest Du Glück darstellen oder Freude? Der Schulweg aus der Vogelperspektive war für die busfahrenden Landkinder eine große Herausforderung. Da musste schon mal geschummelt werden. Das darf man ja in der Malwerkstatt.

Der nächste Kursblock beginnt im März. Neu im Programm ist eine Malwerkstatt für Vorschulkinder und ein kunterbunter Vormittagskurs für Erwachsene.

2 Gedanken zu „kurspause in der malwerkstatt

    1. theres13ia Beitragsautor

      Danke Eva! Dein Kompliment gebe ich den Kindern gerne weiter. Ich staune auch – immer wieder. Inzwischen lieben die Kinder das große Format und die Bilder werden immer größer.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.